Sicher reisen mit CBD

Cannabidiol, kurz CBD genannt, ist in den letzten Jahre aufgrund seiner gesundheitsfördernden Eigenschaften immer beliebter geworden. Anfangs noch mit Skepsis betrachtet, haben sich viele Produkte wie Kapseln oder Öle auf CBD – Basis mittlerweile etabliert und haben neben dem Online – Handel in Drogerien, Reformhäusern und Apotheken Einzug gehalten. Viele Menschen waren verunsichert und dachten in Puncto Hanf erst einmal an berauschendes THC. Durch die Unwissenheit vieler darüber, dass CBD zwar der gleichen Pflanze entspringt, aber eben dem weiblichen, nicht berauschenden Anteil, hatte es Cannabidiol anfangs nicht leicht. Auch in den Medien kam es gehäuft zu widersprüchlichen Meldungen. Mittlerweile aber kann man CBD-Produkte mit einem THC-Gehalt bis 0,2% in Deutschland frei herstellen, verkaufen und konsumieren.

Aber wie sieht es nun aus, wenn man mit seinen CBD-Produkten ins Ausland reisen möchte, wie sind die Bestimmungen in einzelnen Ländern und worauf sollte man auch vor Reiseantritt achten? Grundsätzlich ist es wichtig, sich vorab zu vergewissern, dass die mitgenommenen Produkte von seriösen Herstellern stammen. Dies ist vor allem dadurch gesichert, dass ein Analysezertifikat vorliegt, in welchem der THC-Gehalt aufgeführt ist. Je nach Reiseziel sollte man sich unbedingt nach den Bestimmungen im

jeweiligen Land erkundigen. Länder des Schengenraumes stellen kein Problem dar, weiterhin einige andere Länder wie Argentinien, Bulgarien, Kroatien usw. Als Faustregel sollte gelten, dass Länder, die Cannabis legalisieren unbedenklich sind, während Länder wie Indonesien, in denen strenge Drogengesetze herrschen, unbedingt mit Vorsicht zu genießen sind. Dort sollte man sich sehr detailliert mit den geltenden Bestimmungen auseinandersetzen. Es ist in jedem Fall enorm wichtig, sämtliche Nachweise über das Produkt in Form von Herkunft, Zusammensetzung und THC-Gehalt mitzuführen.

Viele Menschen leiden unter Flugangst und wissen beispielsweise durch ihre CBD ÖL Erfahrungen um die angstlösende Wirkung von Cannabidiol. Natürlich ist es naheliegend, dass man bei Flugangst das ÖL mit an Board nehmen möchte . Die ist in der Regel problemlos möglich. Allerdings sollte man wirklich nur soviel CBD mit sich führen, wie unbedingt notwendig, am Besten originalverpackt und in einem Plastikbeutel. Komplikationen an Grenzübergängen, in Form von aufmerksam werdenden Spürhunden oder fragenden Zollbeamten kann man nur umgehen, indem man gut informiert und vorbereitet ist. Während eines Fluges sollte man bei Bedenken sein CBD im Nebengepäck mit sich führen. Die feinen Nasen der Spürhunde sind kein Grund zur Sorge. Sollten sie auf das CBD anschlagen, was durchaus möglich ist, kann man einfach notwendige Informationen in Form eines Zertifikates vorlegen. Damit dürfte das Thema erledigt sein. Bei Reisen in Drittländer ist es noch ratsam, sich beim auswärtigen Amt über die jeweiligen Bestimmungen zu informieren. Wenn man genügend Vorsichtsmaßnahmen trifft und sich entsprechend vorbereitet, steht einer angenehmen Urlaubsreise nichts mehr im Wege.

Ängste und Laster mit CBD überwinden?

Antriebslosigkeit, Unsicherheit und das Gefühl, innerlich leer zu sein – diese Anzeichen sind vielen Menschen sehr vertraut. Jeder Mensch befindet sich irgendwann einmal in einer solchen Phase. Wenn diese Phasen jedoch zu einem Dauerproblem werden, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Betroffene an einer Depression erkrankt Diese Zustände können je nach Tagesform unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Die Lebensqualität der betroffenen Person wird durch diese Zustände erheblich beeinflusst. Es ist für sie fast unmöglich, am normalen Leben teilzunehmen. Darüber hinaus besteht der Eindruck, von den ganzen Empfindungen regelrecht erdrückt zu werden. Leider ist es auch heute noch so, dass über Ängste nicht gesprochen wird. Viele Menschen leiden darunter, trauen sich aber nicht, darüber zu sprechen. Obwohl dies eine Maßnahme in der richtigen Anleitung sein könnte. Eine medikamentöse Therapie mit Antidepressiva bringt eine Verbesserung, hat aber auch unerwünschte Wirkungen. Eine gute und auch ganz natürliche Hilfe zur Therapie von Angstzuständen könnte CBD sein.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30624194/Depressionen – die Zahl der Betroffenen nimmt stetig zu.

Nach Angaben der WHO ist es derzeit so, dass zwar Herzkrankheiten immer noch an der Spitze der Liste der häufigsten Erkrankungen stehen, aber psychische Störungen holen auf und werden möglicherweise bald den Spitzenplatz einnehmen. Junge Menschen sind besonders betroffen. Depressionen sind eigentlich schon in der vermeintlichen ICD10 als Hauptkrankheit enthalten. Das ist ein Diagnosesystem der WHO, das weltweit anerkannt ist. Dort gehört die klinische Depression zu den affektiven Störungen.

Zu den primären Anzeichen und Symptomen dieser affektiven Störungen gehören Veränderungen des Gemütszustandes. Diese Veränderung der Stimmungslage tritt in der Regel nicht allein auf, gleichzeitig verändern sich auch die Aufgaben. Bei diesen affektiven Störungen durchlaufen die Betroffenen meist verschiedene Episoden. Häufig kann ein Zusammenhang mit schwierigen Anlässen hergestellt werden. Die Regressionsrate bei affektiven Störungen ist extrem hoch. Man unterscheidet zwischen verschiedenen Gruppen von affektiven Störungen. Eine Gruppe sind die depressiven Episoden.

Bei den depressiven Episoden wird zwischen leichten, mittelschweren und schweren Episoden unterschieden, die von psychotischen Anzeichen und Symptomen begleitet werden.

Diese Episoden zeigen sich durch klinisch gedrückte Stimmung, Apathie und auch reduzierte Aufgaben.

 

Merkmale der Depression.

Wenn sich die Stimmung verändert, kann dies ein Zeichen für eine Depression sein. Neben den psychischen Anzeichen gibt es jedoch auch körperliche Anzeichen.

  • Psychische Symptome.
  • Trägheit
  • Gedrückte Stimmung
  • Keine Leidenschaft mehr für irgendetwas
  • Freudlosigkeit
  • Konzentrationsfähigkeit ist gestört
  • Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl nehmen ab
  • Körperliche Anzeichen
  • Erschöpfung

Leichte depressive Episode

In einer leichten Episode erlebt der Betroffene zwei oder 3 der Anzeichen und Symptome. In diesem Stadium ist es ihnen jedoch meist noch möglich, ihrem normalen Alltag nachzugehen.

Leichte depressive Episode

In diesem Stadium treten drei oder vier der Symptome auf. Für die Betroffenen ist es nun extrem schwierig, ihren Alltag zu bewältigen.

Ausgeprägte depressive Episode ohne psychotische Anzeichen und Symptome
In dieser Episode haben die Patienten mit mehreren Anzeichen zu kämpfen. Die Lebensqualität wird sehr stark beeinflusst. Die Betroffenen fühlen sich nutzlos und haben zudem mit Schamgefühlen zu kämpfen. Ebenso verlieren sie ihr Selbstwertgefühl. In dieser Phase treten ebenfalls sehr häufig selbstzerstörerische Gedanken auf, die dann auch häufig ausgeführt werden. Gleichzeitig treten somatische Anzeichen auf.

Schwere depressive Episode mit psychotischen Anzeichen und Symptomen.

Dies ist die schlimmste Phase, in der sich betroffene Personen befinden können. Sie äußert sich meist durch Täuschungen und Halluzinationen sowie psychosomatische Hemmungen. Dennoch treten diese Anzeichen und Symptome nicht immer auf. In dieser Phase ist es für die Betroffenen nicht mehr möglich, auch nur irgendeine alltägliche Aufgabe zu übernehmen. Zusätzlich besteht in diesem Stadium die Gefahr eines Suizids. Außerdem wird möglicherweise zu wenig Flüssigkeit und Nahrung zu sich genommen.

Das richtige CBD Produkt finden und kaufen

Der Kauf von CBD Produkten ist entscheidend. Für qualitativ hochwertige Produkte sollten Sie sich bei einschlägigen und seriösen Portalen wie „cbd-infos.com“ informieren. Das richtige Produkte und vor allem die individuelle Stärke eines CBD-Öles sind entscheidend für den Erfolg der Behandlung. CBD Öle von DM oder CBD Öl Rossmann sind qualitativ sehr hochwertig und auch preisgünstig. Für ein 10ml Fläschchen sind Preise ab 23 Euro zu erwarten.

CBD bei Angstzuständen – die Gründe sind notwendig.

Um festzustellen, ob und wie CBD bei Depressionen hilfreich sein könnte, müssen zunächst die Ursachen der Erkrankung genauer betrachtet werden. Leider ist es bei der klinischen Depression so, dass die Ursachen sehr vielfältig sein können und zudem mehrere Variablen gleichzeitig mitspielen können. Einerseits gibt es psychosoziale Facetten, die eine Rolle spielen, andererseits gibt es aber auch zusätzlich neurobiologische Aspekte. Dies deutet darauf hin, dass sowohl die Anfälligkeit als auch exogene Auslöser eine Depression hervorrufen können

Psychosoziale Elemente bestehen in einer erhöhten Anfälligkeit, ausgelöst durch belastende Erlebnisse, Überlastung und auch subjektiv schwierige Umstände. Ebenso können Antriebslosigkeit und Pessimismus Angstzustände begünstigen Bei den neurobiologischen Facetten ist auf erbliche Variablen hinzuweisen, aber auch auf Hormonveränderungen. Aber auch ein Ungleichgewicht der Botenstoffe in der Psyche wird als Ursache genannt.

Wie genau die Aspekte zusammenwirken, konnte bisher jedoch nicht abschließend geklärt werden. Meistens ist es so, dass die Elemente ineinander übergehen und sich auch noch gegenseitig bevorzugen.

Bei vielen dieser Aspekte kann CBD nicht helfen. Anders verhält es sich mit dem Ungleichgewicht der Trägerstoffe im Kopf. Es wurde festgestellt, dass der Stoffwechsel im Gehirn bei Angstzuständen oft verändert ist. Die Neurotransmitter Noradrenalin, Serotonin sowie Dopamin sind nicht mehr im Gleichgewicht. CBD könnte sich ebenfalls günstig auf Störungen des Hormonstoffwechsels sowie auf Ruheprobleme auswirken und so das Risiko der Entstehung einer klinischen Depression minimieren.

Die Ursachen für Depressionen können sehr vielfältig sein. CBD kann helfen, das allgemeine Wohlbefinden zu steigern, was sich positiv auf die Stimmung auswirken kann.

 

Therapie der klinischen Depression.

Generell wird die Behandlung von Depressionen in 3 Stufen eingeteilt, die Akutbehandlung, die Erhaltungstherapie sowie die Rückfallprävention. Wirklich wichtig ist die Akuttherapie, bei der aktiv versucht wird, das Leiden zu lindern. Zusätzlich werden die depressiven Anzeichen und Symptome behandelt, um eine Rückkehr zur Lebensführung zu ermöglichen. Meistens werden dazu Antidepressiva eingesetzt, die in der Regel mit massiven negativen Wirkungen einhergehen. Wenn die Anzeichen weitgehend unter Kontrolle sind, folgt die Erhaltungstherapie. Darunter wird die Therapie fortgesetzt, um das Problem der Person zu stabilisieren und auch einen Rückfall zu verhindern. In der letzten Phase wird schließlich versucht, einen weiteren Schub zu verhindern. CBD könnte den Betroffenen helfen, wieder ein viel besseres Leben zu führen.

Eine natürliche Wahl – CBD gegen Angstzustände.

Bei starken Depressionen ist es natürlich überhaupt keine Frage, dass die Hilfe eines Arztes gesucht werden muss. Auf Antidepressiva kann in den meisten Fällen nicht verzichtet werden. Auch wenn einige Patienten bereits gute Erfahrungen mit CBD gemacht haben, bedeutet dies nicht, dass die vom Arzt verordnete medikamentöse Behandlung eigenmächtig abgebrochen werden kann, um CBD auszuprobieren. Tatsächlich ist es sehr wichtig, sich vor der Einnahme mit dem Arzt in Verbindung zu setzen, um zu klären, ob es irgendwelche Wechselwirkungen mit dem vorgeschlagenen Medikament geben könnte. Viel mehr noch, CBD ist kein Medikament und kein Wundermittel, das klinische Depressionen vertreibt. Nichtsdestotrotz ist es so, dass einige Betroffene CBD gerne nutzen, um für innere Ausgeglichenheit zu werben und damit auch wieder mehr Lebensfreude zu erlangen. Sowohl das exklusive als auch das berufliche Leben wird durch Depressionen stark eingeschränkt. Es ist daher nicht ungewöhnlich, dass Betroffene nach Wegen suchen, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Antidepressiva sind eine Hilfe, bringen aber auch viele unerwünschte Wirkungen mit sich. CBD kann begleitend zur empfohlenen Behandlung eingesetzt werden.

CBD sowie das Endocannabinoid-System

Das Endocannabinoid-System reguliert verschiedene Vorgänge im Körper. Es wurde erst vor relativ kurzer Zeit entdeckt und ist seitdem auch Gegenstand intensiver Forschungsarbeiten. Das Endocannabinoid-System hat Rezeptoren, an denen die körpereigenen Cannabinoide andocken und somit bestimmte Aktivitäten auslösen. CBD ist ebenfalls ein Cannabinoid. Daher geht die Forschung davon aus, dass CBD zusätzlich in der Lage ist, Prozesse zu steuern. Das kann besonders dann hilfreich sein, wenn der Körper selbst nicht genügend Cannabinoide produziert und auf Unterstützung angewiesen ist. Dann kann CBD helfen, das Gleichgewicht im Körper zu halten. Wenn Cannabinoide wie CBD an die Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems andocken, steuern sie u.a. Gemütszustand, Anspannung, Schmerzwahrnehmung und Ruhe. Das Endocannabinoid-System hat zusätzlich eine regulierende Wirkung auf den Hormonhaushalt.

Tipps für den Anbau von Kräutern am Haus und in der Kirche

Äste am Baum

Wenn Sie schon immer davon geträumt haben, Ihren eigenen Cannabis-Kräutergarten zu haben, dann sollten Sie sich hier etwas Zeit nehmen. Hier finden Sie alle Informationen, die Sie zum Anpflanzen und Wachsen benötigen.

Kräuter können drinnen oder draußen angebaut werden und sie gedeihen sehr gut, sogar unter Bedingungen, die für andere Pflanzen als absolut schrecklich angesehen werden würden. Schnellwachsende Pflanzen oder Sträucher können sie mit einer Astschere kürzen.

Hier finden sie gute Astscheren: https://www.astscheretest.net/

Astscheren gibt es in vielen Varianten

Elektrische Astschere

Teleskop Astschere

Akku Astschere

Eine Anleitung wie sie für wenig Geld ihren Garten verschönern

Indem Sie einfach die Art der Umgebung berücksichtigen, in der Ihr Kräutergarten angebaut w

erden soll, können Sie sicher sein, dass die wachsende Umgebung für das erfolgreiche Wachstum Ihrer Kräuterpflanze oder -pflanzen förderlich sein wird. Der Innenanbau garantiert, dass Ihre Pflanzen viel Licht erhalten.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Licht zu bekommen. Eine Möglichkeit ist die Verwendung von Licht-Lampen, die künstliche Lichter sind. Diese Lichter sind ideal, wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem es kein Sonnenlicht gibt und somit sind Lichter eine geeignetere Methode für diejenigen, die den Indoor-Anbau bevorzugen.

Es gibt keinen Grund, warum Sie Ihre Kräuter nicht drinnen anbauen können, obwohl es nicht üblich ist, dies zu tun. Tatsache bleibt, dass Cannabis ein sehr einzigartiges Wachstumsmuster hat. Dieses einzigartige Wachstumsmuster erfordert die richtige Umgebung und Sie müssen darüber Bescheid wissen, bevor Sie loslegen.

Es gibt ein paar Elemente, die man verstehen muss, bevor man Cannabiskräuter im Haus anbaut. Dies wird es Ihnen ermöglichen, eine großartige Ernte zu erzielen. Diese Elemente sind Sonnenstand, Lichtquellen, Wasser und Luftzirkulation. Hier ist eine Liste mit dem, was Sie brauchen werden:

* Die Sonne – Wenn Du planst, Deine Kräuter drinnen anzubauen, dann ist es am besten, wenn Du versuchst, die Sonne an einem nach Süden ausgerichteten Fenster zu bekommen. So können Sie die Vorteile der Sonne während des Tages genießen und nachts wird der Raum kühler. Der Raum wird auch mehr Licht bekommen, als wenn die Sonne in einem nach Norden ausgerichteten Fenster platziert wurde. Wenn die Sonne z.B. in einem südlichen Fenster steht und nach Westen ausgerichtet ist, dann erhält der Raum Licht aus dem Westen.

* Licht – Für den Indoor-Anbau funktioniert eine kompakte Leuchtstoffröhre am besten. Sie können auch eine künstliche Innenbeleuchtung mit einer Standard-Glühbirne verwenden. Obwohl künstliche Beleuchtung bevorzugt wird, ist es nicht üblich, drinnen zu wachsen, also verwenden Sie, was immer Sie möchten. So erhalten Ihre Pflanzen die Beleuchtung, die sie für ein kräftiges Wachstum benötigen.

* Wasser – Verwenden Sie reichlich Wasser, um Ihre Kräuter gesund zu halten. Um das Wasser frisch zu halten, stellen Sie sicher, dass Sie sie einmal in der Woche gut wässern, oder wenn das Wasser in Ihren Anzuchtbehältern gefroren ist. Achten Sie darauf, dass Ihre Kräuterpflanzen nicht austrocknen, denn wenn die Kräuter verwelken, werden sie nicht so viele Blätter produzieren, wie es sein sollte, und so wird ein Kraut nicht so lebendig sein, wie es sein sollte.

Natürlich sollten Sie mit diesen drei wesentlichen Elementen keine Probleme damit haben, dass Ihre Kräuter nicht genug Licht, Wasser oder Luft bekommen. Wenn Sie irgendwelche Probleme haben, dann ist es wahrscheinlich, dass Ihr Problem mit einem dieser Elemente zusammenhängt. Wachsen die Kräuter zu schnell dann kann man die mit einer Astschere kürzen.

Hoffentlich werden Ihnen diese Tipps helfen, Ihre Kräuter für die nächsten Jahre im Haus oder der Kirche anzubauen.

Wie Sie Ihre Religion E-Commerce und Vergleichsseiten erfolgreicher machen

Glauben

Der Online-Verkauf von Produkten ist in den letzten zwei Jahren zu einem integralen Bestandteil des Geschäfts geworden, und da immer mehr Unternehmen die Vorteile eines Online-Shops erkennen, versuchen immer mehr Verkäufer, ihr eigenes Online-Geschäft zu erstellen. Als Ersteller einer E-Commerce-Website müssen Sie die richtige Einkaufswagen-Software finden, die am besten für Ihr Unternehmen geeignet ist. Sie müssen auch sicher sein, dass Sie wissen, wie und wann Sie Ihren Online-Shop tatsächlich vermarkten, damit er genug Schwung bekommt, um ein Erfolg zu werden.

Die Gestaltung einer E-Commerce-Website ist ebenfalls von entscheidender Bedeutung, wenn es darum geht, Ihren Shop zum Leben zu erwecken. Ihre Einkaufswagen-Software wird dazu beitragen, wie Ihre Kunden von der Website zu Ihrem Einkaufswagen gelangen, wobei Sie wissen müssen, wie Ihr Einkaufswagen funktioniert, um Zahlungen von Kunden sicher und zuverlässig zu akzeptieren. Neben einer Ecommerce Seite werden Vergleichsseiten immer beliebter, eine bekannte Vergleichsseite ist https://vergleiche.io/.

Viele Online-Einzelhandelsgeschäfte nutzen für ihre Kunden die „Single Page Checkout“-Methode. Dies ist eine Methode, bei der die Kunden vom Warenkorb direkt auf Ihre Website gehen, wo sie ihre Einkäufe schnell bezahlen können. Single Page Checkout eignet sich gut für Unternehmen, die sehr wenig Traffic auf ihrer Website haben. Sie müssen jedoch einen Zahlungsprozess haben, der diese Zahlungen akzeptiert und Ihren Kunden hilft, sich ohne Schwierigkeiten oder Probleme durch Ihren Online-Shop zu bewegen.

Außerdem müssen Sie die Schritte verstehen, die Ihre Kunden durch Ihre Website gehen, und mit Ihrer Warenkorbsoftware arbeiten, um Ihren Kunden zu helfen, diese Schritte sicher durchzuführen, einfacher sind sogenannte Vergleichsseiten, dort klickt ein Suchender einfacher auf einen Link und wird somit nach Amazon geleitet.

E-Commerce-Website-Design ist wichtig, wenn es darum geht, Leben in Ihren Online-Shop zu bringen. Ihre Warenkorbsoftware wird Ihnen dabei helfen, zu bestimmen, wie sich Kunden durch Ihren Online-Shop bewegen können und ihnen helfen, sich sicher durch die Website zu bewegen. Die Art und Weise, wie Sie Ihre Website gestalten, wird es den Kunden leicht machen, das gewünschte Produkt auszuwählen und alle Informationen zu finden, die sie für den Kauf benötigen. Das Erscheinungsbild Ihrer Website wird dazu beitragen, Kunden zum Kauf zu verleiten und Ihnen dabei helfen, festzustellen, wie viele Verkäufe Sie benötigen, um zufrieden zu sein.

Sie müssen auch eine Art von Support-System in Ihrem Website-Design haben, um den Kunden zu helfen, wenn sie auf irgendwelche Probleme oder Fragen stoßen, während sie versuchen, einen Kauf zu tätigen. Sie müssen auch wissen, welche Probleme Sie beheben und welche Sie in Ruhe lassen sollten, damit sich Ihre Kunden beim Kauf in Ihrem Online-Shop sicher fühlen. Sie müssen verstehen, wie Kunden Ihren Online-Shop finden, und Sie müssen ihnen alle Werkzeuge zur Verfügung stellen, die sie benötigen, um einen Kauf zu tätigen, und alle Informationen, die sie benötigen, um einen Kauf zu tätigen.

Dies sind einige der Dinge, die Sie wissen müssen, wenn Sie einen Online-Shop einrichten. Viele Leute benutzen gerne eine Web Cart Software, aber sie wird Ihnen nicht so viele Werkzeuge zur Verfügung stellen, wie Sie in Ihrem Website-Design benötigen. Wenn Sie keine Web-Cart-Software verwenden möchten, müssen Sie wissen, was Sie verkaufen möchten und was nicht gut zu verkaufen ist.

Sie werden auch in der Lage sein müssen, gläubige Verkäufer zu finden, die bereit sind, mit Ihnen Geschäfte zu machen, und die bereit sind, mit Ihnen Geschäfte zu machen. Sie müssen auch in der Lage sein, Produkte zu finden, die Sie verkaufen können, und Lieferanten, die bereit sind, Ihnen Produkte zum Verkauf zu geben. Sie müssen dafür sorgen, dass Ihre Kunden das bestmögliche Angebot erhalten. Alternativ lassen sich Vergleichsseiten einfach aufbauen.

Wenn Sie nicht bereit sind, mit Ihren gläubigen Lieferanten zusammenzuarbeiten, müssen Sie lernen, wie Sie einen Lieferanten finden, der bereit ist, Ihnen die besten Angebote zu machen. Sie müssen in der Lage sein, einen Käufer zu finden, der bereit ist, die Produkte zu kaufen, die Sie verkaufen, und Sie müssen in der Lage sein, Käufer zu finden, die bereit sind, Sie in digitaler Währung zu bezahlen.

Wie Sie sehen können, gibt es eine Menge verschiedener Dinge, die Sie tun müssen, um online erfolgreich zu sein, aber sie sind alle notwendig, um Ihr Geschäft erfolgreich zu machen. Wenn Sie diese Dinge lernen, werden Sie feststellen, dass Sie in der Lage sind, ein erfolgreiches Religiöses Unternehmen aufzubauen.

Positive und negative Auswirkungen der Religion

religion

Trägt Religion mehr Gutes oder mehr Schaden für die Welt bei? Dies ist seit Jahrhunderten Gegenstand intensiver Debatten. In diesem Artikel werde ich versuchen, beide Seiten abzuwägen. Ich habe eine Liste einiger positiver und negativer Auswirkungen der Religion auf die Menschen und die Gesellschaft zusammengestellt. Am Ende hatte ich 29 positive und 25 negative Aspekte. Ich werde mit den Negativen beginnen:

Negative Auswirkungen der Religion:

1. Viele Religionen lehren, dass manche Menschen nach ihrem Tod in die Hölle kommen werden. Es ist eine ziemlich dunkle Sache, daran zu glauben. Es ist ziemlich hart zu sagen, dass jemand es verdient, für alle Ewigkeit zu leiden.
2. Einige religiöse Gruppen gehen sogar noch weiter und behaupten, dass man ihrer Religion angehören müsse, um Erlösung zu erlangen, was bedeuten würde, dass jeder, der nicht ihrer Religion angehört, automatisch in die Hölle käme. Es ist entsetzlich, das zu glauben.
3. Außerdem befürchten einige religiöse Menschen, dass sie selbst in die Hölle kommen könnten, was eine Quelle unnötiger Ängste in ihrem Leben ist (denn schließlich ist die Hölle wahrscheinlich nicht real).
4. Einige Religionen, insbesondere die katholische Kirche, haben eine lange Geschichte der Unterdrückung der menschlichen Sexualität, selbst wenn es sich um eine völlig normale und gesunde Sexualität handelt. Und wenn sie unterdrückt wird, lernen die Menschen nicht, wie man damit umgeht.
5. Viele Religionen lehren, dass Homosexualität böse ist (oder zumindest haben sie das in der Vergangenheit getan). Damit haben sie die schwule Gemeinschaft geächtet.

6. Einige Religionen haben eine lange Geschichte des Schweigens und der Unterdrückung von Frauen.
7. Einige Religionen haben eine Kultur, die vor körperlichem und/oder sexuellem Missbrauch die Augen verschließt.
8. Religion hat in der Weltgeschichte in vielen Kriegen eine Rolle gespielt. (Aber bitte beachten Sie: Wenn die Menschen keine Religion hätten, würden sie sicher etwas anderes finden, um einen Krieg neu zu beginnen).
9. Viele heilige Bücher, darunter sowohl die Bibel als auch der Koran, enthalten einige Passagen, die bizarr und gewalttätig sind und die einige Fundamentalisten zu bizarren und gewalttätigen Handlungen inspiriert haben.
10. In der Vergangenheit wurden religiöse Überzeugungen als Grund für die Hinrichtung oder Opferung von Menschen benutzt. (In einigen Teilen der Welt geschieht das immer noch).41

Mehr Infos zu den Nachteilen von Religion: Welche Nachteile hat Religion Blog

Positive Auswirkungen der Religion:

Religion ermöglicht es den Menschen zu glauben, dass ihr Leben einen Sinn hat.
2. Einige Menschen bezeugen, dass es die Religion ist, die ihnen die Kraft gibt, im Leben weiterzumachen („Der Herr ist meine Stärke“).
3. Die meisten Menschen wollen glauben, dass es in der Realität mehr gibt als nur das physikalische, wissenschaftliche Universum, und die Religion lehrt uns, dass es das tatsächlich gibt.
4. Die religiöse Ansicht, dass „alles aus einem Grund geschieht“, kann in schwierigen Zeiten tröstlich sein.
5. Die religiöse Ansicht, dass „Gott einen Plan für Sie hat“, lässt das Leben weniger chaotisch erscheinen.
6. Die Religion lässt Menschen glauben, dass ihnen vergeben wurde, wenn sie Bedauern und Reue über Dinge empfinden, die sie falsch gemacht haben.
7. Religion erlaubt es Menschen zu glauben, dass jemand (Gott) sie versteht und liebt.
8. Religion lehrt uns, freundlich zu anderen Menschen zu sein.
9. Religion lehrt uns, anderen zu verzeihen.
10. Religion fördert die Demut.

Christen sind nach wie vor die größte religiöse Gruppe der Welt, aber in Europa sind sie rückläufig

christen zjr online

Laut einer neuen demografischen Analyse des Pew Research Center waren Christen auch 2015 noch die größte religiöse Gruppe der Welt und machten fast ein Drittel (31%) der 7,3 Milliarden Menschen auf der Erde aus. Der Bericht zeigt aber auch, dass die Zahl der Christen in dem, was viele als das Kernland der Religion, den europäischen Kontinent, betrachten, rückläufig ist.

Nach unseren demographischen Modellen hatten die Christen in den letzten Jahren von allen religiösen Gruppen die meisten Geburten und Todesfälle zu verzeichnen. Zwischen 2010 und 2015 wurden schätzungsweise 223 Millionen Babys von christlichen Müttern geboren und etwa 107 Millionen Christen starben – ein natürlicher Anstieg um 116 Millionen.

Bei den Christen in Europa ist jedoch das Gegenteil der Fall: Die Zahl der Todesfälle überstieg in diesem kurzen Zeitraum die Zahl der Geburten um fast 6 Millionen. Allein in Deutschland gab es von 2010 bis 2015 schätzungsweise 1,4 Millionen mehr christliche Todesfälle als Geburten. Dieser natürliche Rückgang der alternden christlichen Bevölkerung in Europa war im Vergleich zu Christen in anderen Teilen der Welt und anderen religiösen Gruppen einzigartig. Tatsächlich erlebten sowohl Muslime als auch Nichtchristen in Europa ein natürliches Bevölkerungswachstum, wobei unser neuer Bericht schätzt, dass es zwischen 2010 und 2015 über 2 Millionen bzw. 1 Million mehr Geburten als Sterbefälle gab.

Weltweit stellen Muslime mit 1,8 Milliarden Menschen oder 24% der Weltbevölkerung die zweitgrößte religiöse Gruppe dar, gefolgt von religiösen „Nicht-Religiösen“ (16%), Hindus (15%) und Buddhisten (7%). Anhänger von Volksreligionen, Juden und Angehörige anderer Religionen machen einen kleineren Anteil der Weltbevölkerung aus.

Unter allen religiösen Gruppen, einschließlich der Christen, erlebten die Muslime den größten natürlichen Zuwachs. Die Geburten von Muslimen zwischen 2010 und 2015 überstiegen die Zahl der Todesfälle um 152 Millionen (213 Millionen Geburten gegenüber 61 Millionen Todesfällen). Global gesehen gab es in allen größeren Gruppen mehr Geburten als Sterbefälle.

Natürlich werden nicht alle Babys in der Religion ihrer Mutter verbleiben. In einigen Ländern, darunter auch in den Vereinigten Staaten, ist es ziemlich üblich, dass Erwachsene die Religion ihrer Kindheit verlassen und zu einem anderen Glauben (oder keinem Glauben) wechseln. Global gesehen wird der Effekt des Religionswechsels jedoch von den Auswirkungen der Unterschiede in Fruchtbarkeit und Sterblichkeit überschattet.

In der Tat sind Fruchtbarkeitsunterschiede zwischen religiösen Gruppen einer der Schlüsselfaktoren für die aktuellen Bevölkerungstrends und werden für das zukünftige Wachstum wichtig sein. Weltweit haben Muslime die höchste Fertilitätsrate aller religiösen Gruppen – durchschnittlich 2,9 Kinder pro Frau, weit über dem Reproduktionsniveau (2,1), dem Minimum, das typischerweise zur Aufrechterhaltung einer stabilen Bevölkerung erforderlich ist.

Dieser Fruchtbarkeitsvorteil ist ein Grund dafür, dass Muslime in den kommenden Jahrzehnten in absoluter Zahl und als Anteil an der Weltbevölkerung voraussichtlich zu den Christen aufschließen werden. Christen haben mit 2,6 Kindern pro Frau die zweithöchste Fruchtbarkeitsrate. Die hinduistische und jüdische Fruchtbarkeit (jeweils 2,3) liegen beide knapp unter dem weltweiten Durchschnitt von 2,4 Kindern pro Frau. Alle anderen großen religiösen Gruppen haben eine zu geringe Fruchtbarkeit, um ihre Bevölkerung zu erhalten.

Altersunterschiede sind ebenfalls wichtig für das zukünftige Wachstum. Die Anhänger einiger religiöser Gruppen sind überwiegend jung und haben ihre ersten gebärfähigen Jahre noch vor sich, während die Mitglieder anderer Gruppen älter sind und ihre gebärfähigen Jahre weitgehend überschritten haben.

Muslime haben von allen religiösen Gruppen das jüngste Durchschnittsalter (24), was ebenfalls zu ihrem raschen Wachstum beitragen dürfte. Hindus (27) sind ebenfalls jünger als das Median-Alter der Weltbevölkerung insgesamt (30), während das Medianalter der Christen (30) dem globalen Median entspricht. Alle anderen Gruppen sind älter als der globale Median, was mit ein Grund dafür ist, dass sie voraussichtlich hinter dem Tempo des globalen Bevölkerungswachstums zurückbleiben werden.34

Wer mehr über den Islam herausfinden möchte, kann hier vorbeischauen. Die fünf Säulen des Islam erklärt